Preisverleihung des Fahrtenwettbewerbs 2012

(24.3.2012)
Das Fest der Fahrtensegler
...

Kernige Typen auf hoher See
Anspruchsvolles Fahrtensegeln ist in jedem Alter möglich. Das zeigen eindrucksvoll die prämierten Reisen des diesjährigen Fahrtenwettbewerbs der Kreuzer-Abteilung des DSV. Zu den am 23. März 2013 in Berlin gewürdigten Preisträgern zählen Seglerinnen und Segler aus allen Generationen...

Es gibt Menschen, die wenig Wind um ihre eigenen Leistungen machen und dennoch zu den Großen ihres Fachs zählen. Zu dieser illustren Gruppe zählen im Segelsport zweifellos Peter Lühr vom Verein Seglerhaus am Wannsee und seine Lebensgefährtin Jytte Sjodt. Der 71-jährige wurde beim Fahrtenwettbewerb 2012 bereits zum zweiten Mal mit dem Commodore-Preis für herausragende Leistungen im Hochseesegeln ausgezeichnet. Das Paar segelte mit wechselnden Crews über mehrere Jahre mit seiner 44-Fuß-Ketsch FREYA von den USA bis nach Australien und in die Karibik – dabei waren die beiden oft auf abgelegenen Routen unterwegs, die sehr lange Seestrecken erforderten. Den Commodore-Preis 2012 sowie eine Goldmedaille im Bereich Hochsee erhielt Lühr für die Überführung der Yacht im vergangenen Jahr von Mittelamerika nach Europa. Auch dabei lief das Paar wieder Häfen an, die generell nur wenige Europäer ansteuern. Zu den Reisezielen zählten unter anderem Kolumbien, Kuba und Mexiko. Über Florida, die Bahamas und die Bermudas führte der Törn weiter über einen von Schwerwetter geprägten Nordatlantik zu den Azoren, nach Portugal, Marokko und ins Mittelmeer, wo in Südfrankreich die Reise endete.

Eine eindrucksvolle Reise meisterten in der Segelsaison 2012 zum wiederholten Mal auch Dr. Heidemarie und Dr. Manfred Brandes. Das Ehepaar vom See- und Segelsportverein Rostock segelte mit ihrer LIBRA, einer Etap 30, von Rostock durch Belte, Kattegat und Skagerrak zur norwegischen Südküste. Von dort führte die Route gen Norden weit über den Polarkreis hinaus zu den Lofoten und in die rauen Gewässer der unwirtlichen Insel- und Bergwelt um das Nordkap. Dabei war das Ehepaar ausgesprochen sportlich unterwegs – 80 Prozent der inklusive Rückreise insgesamt 3.752 absolvierten Seemeilen legten sie unter Segeln zurück. Nur 20 Prozent wurden motort. Für diese Leistung wurden die Brandes mit dem Arthur-Doerwaldt-Gedächtnis-Preis für Boote unter 10 Meter Länge im Seesegeln ausgezeichnet. Dazu gab es eine Goldmedaille in der Kategorie See.

Nicht annähernd so weit kamen bei ihrem Sommertörn Dr. Reinhard Wetzler und seine Ehefrau Kristina. Das Ehepaar vom Spandauer Yacht-Club verfolgte aber auch ein anderes Ziel: Sie wollten in der Saison 2012 noch einmal, vor der Einschulung ihrer ältesten Tochter, mit allen drei Kindern einen Sommer lang auf ihrer 34-Fuß-Aluminium-Yacht „Nepomuk“ unterwegs sein. Das Vorhaben meisterten sie mit Bravour. In drei Monaten segelte das Paar mit seinen sechs, vier und noch nicht einmal einem Jahr alten Kindern Amelie, Konstantin und Selena von Berlin über Oderhaff, Bornholm, Utklippan und Kalmarsund in den ostschwedischen Schärengarten, den die Kinder ausgiebig als Tummelplatz nutzten. Dabei wurden den Dreien von Rudergehen, über Schwimmen und Dinghi paddeln alles geboten, was in diesem Inselparadies möglich ist. Danach ging es nach Stockholm und zu den Aaland-Inseln und von dort über Bornholm zurück nach Hause. Insgesamt legte die Familie 1.059 Seemeilen in kindergerechten Etappen zurück. „Vorbildlich!“, urteilte die Jury des Fahrtenwettbewerbs und vergab für die Reise den Familienpreis 2012 sowie eine Gold-Medaille in der Kategorie „See“.

Insgesamt verlieh die Kreuzer-Abteilung des DSV beim diesjährigen Fahrtenwettbewerb sieben Wanderpreise sowie 21 Gold-, 25 Silber- und 24 Bronzemedaillen für herausragende Törns, umsichtige Planung und gute Seemannschaft.

Die Kreuzer-Abteilung des DSV ist mit gut 18.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Fahrtensegler in Deutschland. Sie bietet Seglern und Motorbootfahrern ein breites Angebot an Informationen, Serviceleistungen und Sparvorteilen – unter anderem eine preisgünstige Yachtversicherung, Einkaufsvorteile bei Hafenhandbüchern und Revierführern, finanzielle Zuschüsse für Jugendliche bei Ausbildungsangeboten und vieles mehr. Mit ihren Seminaren und Praxistrainings trägt die Kreuzer-Abteilung zur Sicherheit auf dem Wasser bei.

Davon profitieren auch die Mitglieder des Club der Kreuzer-Abteilung e. V. (CKA). Dieser Serviceclub für Segler steht allen Seglern und Motorbootfahrern offen, die sich keinem örtlichen Verein anschließen, aber trotzdem Regatten segeln und einer Gemeinschaft von Wassersportlern angehören möchten. Insbesondere der wachsenden Gruppe von Charterseglern bietet der CKA maßgeschneiderte Informationen und Dienstleistungen.


Die Gewinner der Wanderpreise des Fahrtenwettbewerbs 2012
·    Commodore-Preis – Hochsee
Peter Lühr, Verein Seglerhaus am Wannsee
·    A.-G.-Nissen-Preis – Nordsee
Prof. Dietrich Onnasch, Kieler Yacht-Club
·    Ostseepreis
Günther Prinz, Motor-Yacht-Club von Deutschland
·    Arthur-Doerwaldt-Gedächtnis-Preis – für Boote unter 10 m Länge
Dr. Manfred Brandes, See- und Segelsportverein der Hansestadt Rostock, Schiffergilde zu Berlin
·    Binnen-Küste-Preis
Albrecht Krieger, Seglergemeinschaft am Müggelsee
·    Silberne Möwe – Jugendpreis
Frederice Stasik, Berliner Yacht-Club
·    Fluss- und Seenpreis
Heinz Gottschalk, Cöpenicker Segler-Verein
·    Familien-Preis
Dr. Reinhard Wetzler, Spandauer Yacht-Club

 

Weitere Informationen:
Kreuzer-Abteilung des DSV, Jürgen Feyerabend
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">'+addy_text76887+'<\/a>'; //-->
Tel. 040 – 63 20 09 - 0